Wir sind NOTENBANKFÄHIG!

Aber was heißt das eigentlich?

Auch Banken leihen sich ab und an Geld z.B. von der Deutschen Bundesbank. Damit sie das bekommen, müssen sie allerdings
Sicherheiten hinterlegen.  Z. B. Abtretungen von Firmenkrediten.  Diese Abtretungen akzeptiert die Bundesbank aber wieder
nicht von allen Unternehmen, sondern nur von solchen, denen sie die Notenbankfähigkeit ausgesprochen hat. Die Unternehmen
werden dafür auf „Herz und Nieren“ geprüft. Dazu wird das Unternehmen einer umfassenden Bonitätsanalyse unterzogen.

Im Focus stehen dabei die letzten beiden Geschäftsjahre. Beurteilt werden dabei nicht nur die nackten Zahlen, sondern auch
das „Drumherum“ wie z.B. das Zukunftspotential, die unternehmensspezifischen Ver-hältnisse und die allgemeine Entwicklung
des Unternehmens.

Wenn die Beurteilung abge-schlossen ist, ergibt sich eine Note zwischen 1 und 7 – nur wer zwischen 1 und 4 eingestuft wurde
hat das Ziel erreicht und bekommt das Testat über die Notenbankfähigkeit.

Wir haben dem neutralen Blick von außen Stand gehalten und konnten im Analyseverfahren überzeugen.

Diese Auszeichnung macht uns sehr stolz und gibt uns ein hohes Maß an „Rückenwind“.

Zum nächsten Artikel